gUG Umweltschutz und Lebenshilfe

2.500m² bunte Wildblumenwiese

Projektabstimmung

April 2020

Fördersumme

252 €

Projektstandort

Melle bis Hagen, Deutschland

Über das Projekt

Fotos: gUG Umweltschutz und Lebenshilfe

Die ehrenamtliche Gruppe gUG Umweltschutz und Lebenshilfe hat sich auf Klimaschutzanpflanzungen, den Betrieb eines kleinen Gnadenhofes und die Anlage artenreicher Blühwiesen spezialisiert.

In 4,5 Jahren Arbeit und mit der Beteiligung von über 1.400 Menschen ist auf einer Länge von 35 Kilometern und einer Fläche von ca. 360.000 m² Deutschlands erster Blühwiesenkorridor entstanden. Bei 180 Blüharealen zwischen Melle und Hagen in Niedersachsen können Insekten nun von Blühwiese zu Blühwiese fliegen. Besonders Insekten mit geringeren Flugradien wird somit regionaler genetischer Austausch ermöglicht, welcher für die Artenerhaltung elementar ist.

Im April 2020 konnte das Projekt der gUG Umweltschutz und Lebenshilfe die Mehrheit der Unterstützer*innen von one for the planet begeistern und erhielt somit von uns die Förderung in Höhe von 252 Euro. Mit diesem Geld kann nun auf 2.500 m² eine neue bunte Wildblumenwiese angelegt werden. Zudem werden etwa 100 Speierling-Setzlinge erworben, eine in Deutschland bedrohte Wildobst-Art.

Am 20. Mai 2020, dem Weltbienentag, wurde der Blühwiesenkorridor feierlich eröffnet. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses schöne Projekt mithilfe unserer Unterstützer*innen ein kleines Stück weiter voranbringen konnten.

Hier gibt es übrigens einen tollen Bericht des NDR Niedersachsen über die Eröffnung des Blühwiesenkorridors.