Projektvorstellung November 2020 – GemüseheldInnen Frankfurt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

In Kürze steht unsere achte Projektabstimmung an! Wie immer werden dabei drei wunderbare Klima- und Umweltschutzprojekte zur Wahl stehen, von denen wir eines fördern können. Welches das sein wird, entscheiden wir alle gemeinsam. Das erste dieser drei Projekte stellen wir heute vor. Die anderen beiden folgen morgen und übermorgen.

Jungpflanzen für 10 Gemeinschaftsgärten

Wer steht hinter dem Projekt?
Kann sich eine Stadt selbst ernähren? Ist ökologischer, ressourcensparender Gemüseanbau zwischen Hochhäusern möglich? Was kann jede*r Einzelne gegen die Klimakrise tun? Die GemüseheldInnen liefern mit ihrem Gemeinschaftsgartenprojekt Antworten auf diese Fragen. Mehr als 100 ehrenamtliche Gärtner*innen jeden Alters bauen gemeinschaftlich Obst und Gemüse mitten in Frankfurt an – mit dem Ziel, ihre Stadt essbar zu machen und der Klimakrise entgegenzuwirken. 

Das Projekt wird getragen von BIONALES – Bürger für regionale Landwirtschaft und Ernährung e.V., einem gemeinnützigen Verein, der Brücken zwischen Verbraucher*innen und der Landwirtschaft baut.

Worum geht es bei dem Projekt?
Die GemüseheldInnen wollen eine andere Art der Essensproduktion kultivieren: Den Anbau an Ort und Stelle, mitten in der Stadt. Auf möglichst vielen Flächen in Frankfurt bewirtschaften sie Gemeinschaftsgärten und “Essbare Inseln” nach den Prinzipien der Permakultur, einer klimaschonenden und ökologischen Art zu gärtnern. Diese Gärten sind Keimzellen für eine Stadt mit Zukunft – und Vorzeigemodelle für ein städtisches Miteinander in Zeiten des Klimawandels: Engagierte Bürger*innen pflanzen gemeinsam biologisches Obst und Gemüse in Mischkulturen, für sich selbst, ihre Nachbarschaft und lokale Cafés, Restaurants und Geschäfte im Stadtviertel.

Was könnt ihr mit etwa 750 Euro umsetzen?
Mit eurer Unterstützung möchten wir unsere zehn Gemeinschaftsgärten mit Jungpflanzen ausstatten: Mit guter Bioerde, ökologischem Saatgut, Anzuchttrays und einer Erdtopfpresse wären wir im Frühling bestens ausgestattet, um noch viel mehr Menschen für Urban Farming, Permakultur, regionale Ernährung und den Erhalt unserer Biodiversität zu begeistern – indem sie selbst ein Stück davon probieren können.

Organisation: GemüseheldInnen Frankfurt / BIONALES e.V.
Projektstandort: Frankfurt am Main
Webseite: www.gemueseheldinnen-frankfurt.de

Fotos: GemüseheldInnen Frankfurt

Du bist noch nicht dabei? Werde jetzt mit 1€ im Monat Teil von one for the planet und entscheide bei der kommenden Abstimmung direkt mit!